Begrüßungskreis und Kennenlern-Spiel

Zu Beginn jeder Sportstunde findet bei uns ein Begrüßungskreis wie folgt statt: 
Wir setzen uns mit den Kindern, in Kreisform, auf den Hallenboden. Die Kinder werden von uns begrüßt und erhalten mit der
Einleitenden-Geschichte einen kurzen Überblick über den Verlauf der  Stunde. Dann stellen wir uns, durch ein kleines Spiel,
alle namentlich einander vor. Alle sitzen mit gespreizten Beinen im Kreis. Ein Trainer hat einen Ball. 
Dieser wird nun zu einem Kind mit folgendem Wortlaut gerollt:
 
„Ich heiße (Name)_________. Und wie heißt du?“ 
Das Kind hält den Ball fest und antwortet: 
„Ich heiße (Name)_________.“ 
Dann rollt es den Ball zu einem der Kinder weiter mit der Frage: 
„Und wie heißt du?“ 
Danach schließt das Kind seine Beine. 
Dies geht so lange, bis sich alle Kinder namentlich vorgestellt haben.
 
 
Zeit zum „Ankommen“
 
Wenn die Hallenzeit es zulässt, sollte man den Kindern vor der Sportstunde ca. 10 Minuten freie Spielzeit mit Bällen geben.
So können Sie Ihren ersten Bewegungsdrang stillen und sich etwas austoben.
Umso konzentrierter sind die Kinder dann beim Eintauchen in das Thema.
 
 
Regeln aufstellen
 
Da Sportstunden mit dem Ball sehr unruhig sind, ist es umso wichtiger Regeln in der Gruppe aufzustellen.
Diese tragen zum Gelingen einer Sportstunde massiv bei.
Regeln, die wir in unserer Gruppe aufgestellt haben, sind ausführlich in unserem Buch erläutert.
 

Wissen vermitteln

Um auch die Sprache zu fördern und um Wissen zu vermitteln, sprechen wir im Anfangskreis mit den Kindern über das jeweilige Stundenthema.
Zum Beispiel Thema Feuerwehr: Was macht denn die Feuerwehr alles? Was trägt ein Feuerwehrmann?
Oder wir sprechen bei dem Thema Müllabfuhr über Mülltrennung, wo wird der Müll hingebracht und was passiert dort mit dem Müll,...
Aber auch während der Sportstunde werden Begrifflichkeiten wie z.B. auf, unter, neben, vor, hinter,... die Gerätenamen,...
und Weiteres vermittelt.
 

Flexible Stundengestaltung

Bei besonderem Gefallen eines Spieles/Übung kann die Spieldauer verlängert werden und dafür ein anderer Stundenbaustein ausgelassen werden.

  

Trinkpause nicht vergessen!
 
Im Umgang mit Bällen sind Kinder ständig in Bewegung. Darum ist es wichtig, gerade bei kleineren Kindern den Flüssigkeitshaushalt
immer wieder aufzufüllen. Kinder selbst denken im Eifer des Geschehens nicht immer daran.
Die Trinkpause wird, nach Bedarf, vom Übungsleiter angesetzt. Sonst kommt es zu Störungen des Stundenablaufes. 

 

Mathematisches Verständnis schulen 

Wann immer es gerade passend ist, versuchen wir das mathematische Verständnis zu schulen.
Die Kinder dürfen sich bei uns selbst in die vorgegebene Anzahl    an Gruppen aufteilen. Anschließend zählt jede Mannschaft ihre Anzahl.
Jetzt wird verglichen ob auch alle Mannschaften gleich groß sind. Die Kinder regulieren ihre Gruppenstärke dann selbst passend .
 Auch Bälle werden bei uns gezählt und verglichen.
    

Fahrradreifen 

Wir bemühen uns immer, unsere Materialien für die Stunden, so kostengünstig wie möglich zu halten. 
Außerdem gestalten wir gern auch mal eine Stunde draußen auf dem Rasen. Hierfür dürfen wir das Material aus der Turnhalle nicht nutzen. 
Fahrradreifen sind individuell nutzbar. (Spiele, Hüpf-/ Springübungen, als Markierung für den Abwurfstandort, als Wurfziel,…). 
Auf den Boden gelegt rutschen sie nicht weg und in ein Tor gehängt, dienen sie optimal als Wurfziel. 
Einfach beim Fahrradhändler nachfragen, hier gibt es ausgediente Reifen, die normalerweise auf dem Müll landen. 
Ein weiterer Vorteil ist, dass es verschiedene Reifengrößen gibt, die den Schwierigkeitsgrad erhöhen können.

  

Abschlusskreis

Jede Sportstunde wird bei uns mit einem Abschlusskreis beendet:

Alle halten einen Ball in Händen.  Wir stehen in einem großen Kreis um einen kleinen umgedrehten Kasten herum. 
Gemeinsam sagen wir folgenden Spruch auf, und führen dabei die in Klammern gesetzte Ausführung durch.
 
Wir hatten heut`Spaß ohne End`
(Ball hochwerfen u. Auffangen)
und ich wasche mir die Händ`   
(Ball hochwerfen, Hände waschen nachahmen, Ball auffangen)
trockne sie ab ganz rasch
(Ball hochwerfen, Hände ausschütteln, Ball wieder auffangen)
und steck`sie in die Tasch` 
(Ball hochwerfen, Hände jeweils links + rechts an die  Oberschenkel schlagen, Ball auffangen )     
Knie nieder und geb`Acht  
(Hinknien, Ball hochwerfen und wieder auffangen)
Steh schnell dann wieder auf,
(Ball hochwerfen, aufstehen, Ball wieder auffangen)
Und geh´ fröhlich nach Haus!      
(Ball in umgedrehten kleinen Kasten werfen)
 
Wir verabschieden uns mit einem  „Tschüss“ während die Bälle im umgedrehten kleinen Kasten landen –
und somit ist unsere Sportstunde beendet.